Wir über uns

UNSERE KLEINE GESCHICHTE


Sindy ist mit Greyhounds aufgewachsen und liebt seither die windigen Freunde.

Jens ist durch seine Frau Sindy bzw. durch seine Schwiegereltern oder noch besser durch deren Whippet auf den Windhund gekommen.

Als Jens von Sindy hörte dass Ihre Eltern einen Whippet haben und dass das erste Kennenlernen auf einer Rennbahn in Garbsen stattfinden soll wurde ihm erst einmal recht mulmig in der Magengegend. Jens hatte von Windhunden überhaupt keine Ahnung. Jens wusste nur dass er diese „dürren“ Hunde nicht wirklich als Hunde ansah. Sie gefielen Ihm einfach überhaupt nicht. Auf der Rennbahn angekommen sagte seine Frau auch noch dass er den Whippet Ihrer Eltern ja auffangen solle falls er Ihn anspringen würde. Warum sollte ein Hund so etwas tun? Jefferson kannte ihn doch überhaupt nicht. Der Gedanke war noch gar nicht zu Ende geführt, da hatte Jens auch schon einen Whippet auf dem Arm und eine nasse Hundezunge im Gesicht. Diese unbändige Freunde und das unglaublich freundliche Wesen von Jefferson hatte Jens auf den Geschmack gebracht. Er beschäftigte sich ein wenig mit den Windhunden.

Wie gesagt das Wesen dieses Hundes hatte Jens von Windhunden überzeugt.

Allerdings fand er immer noch dass Jefferson für Ihn zu klein und vor allem zu zierlich war. Einige Zeit später und einige Belesungen über Windhunde weiter geschah es in den Herrenhäuer Gärten. Jens sah einen sehr großen, kräftigen Windhund. Es war ein Magyar Agar. Jens war sofort fasziniert von dieser Rasse. Wie gesagt das Wesen dieser Hunde gepaart mit dieser unglaublichen Kraft und Eleganz haben Ihn absolut überzeugt. Sein Entschluss stand fest. Wenn noch ein Hund dann nur ein Agar!

Okay aus einem Hund wurden mehrere im Laufe der Jahre …

Unser Haus mit über 350 qm Wohnfläche, sowie mit 7000 qm Grundstück lassen mehr als 1 bis 2 große Hunde zu.

Eileen wächst von Anfang an mit Tieren auf. Pointermischling Scotch, Rauhhaarteckel Jacky sowie der türkisch
Hauskatzenmix Tequilla.

Später als Eileen knapp 1 1/2 Jahre alt war schafften sich Sindy und Jens die ersten Agar´s an.

Den Hunden folgte 2010 noch Stammhalter Henrick,

Auch Tequilla lebt nicht mehr als Einzelkatze, sondern hat Kater Shevy in sein Reich mit aufgenommen ;-).

Im Laufe der Jahre hat auch Jens sich von der Faszination Greyhound anstecken lassen. So das 2009 Femme Fatale einzog und mittlerweile neben einer ihresgleichen lebt.

Wir sind sehr viel mit unseren Hunden unterwegs. Da uns unsere Hunde sehr am Herzen liegen haben wir uns entschlossen ihnen eine möglichst bequeme Reisemöglichkeit zu schaffen. In bequemen, maßgefertigten Boxen werden unsere Vierbeiner sicher transportiert. Zwei Klimaanlagen sorgen für die optimale Wohlfühltemperatur im Fahrzeug. Sonnenschutzverglasung schützt vor direkter Sonneneinstrahlung. Stress kommt für unsere Lieblinge nicht auf.

Bei uns wachsen alle Hunde in einem Rudel auf -wobei wir anmerken möchten, das ein Rudel nicht aus nur 2; sondern mehreren Hunden besteht.

Es gibt mit Sicherheit nichts schöneres für einen Hund ganz nah an der natürlichen Lebensform zu leben. Hundebesitzer die ein bis maximal zwei Hunde halten, können nicht nachvollziehen was das bedeutet. In einem Rudel ist die Rangordnung ein elementares Kriterium für das Überleben aller Hunde. Wir laden jeden, der gerne einmal das Rudelverhalten unserer Hunde hautnah erleben möchte, herzlich ein. Wir gewähren Ihnen gerne „für einen gewissen Zeitraum“ einen Einblick in die „Entscheidung Magyar Agar“.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s